Leseabend mit viel Herzblut

Dass eine Schule so eine faszinierende Atmosphäre haben kann, das lässt die Besucherin des Leseabends in der Staatlichen Wirtschaftsschule noch am nächsten Tag staunen. Voll Bewunderung möchte sie allen, die ihre Fantasie bei den zauberhaften Lichteffekten spielen ließen, ein riesiges Kompliment aussprechen.

Das Lob hat aber nicht nur der optische Eindruck verdient, sondern die ganze tolle Veranstaltung, die viele engagierte Menschen rund um Lehrer Marcel Proksch auf die Beine stellten, weil ihnen die Bedeutung des Buches am Herzen liegt. Auf das Wesen der Literatur ging Proksch in einer kurzen Einführung ein: Sie möchte nicht die Wirklichkeit abbilden, sondern den Menschen positiv verändern.

Dafür gab es an diesem Abend jede Menge Impulse. Den Auftakt machte die erst 17-jährige Poetry Slammerin Tabea Alina Schleier (Schweinfurt) mit ihren Texten „Nächste Station Heimat“ und „Augen auf“. Wer ihr zuhörte, dem stockte der Atem, so dicht transportierten ihre Worte die gewichtigen Inhalte.

Dann bestand die Möglichkeit, sich von der magischen roten Kugel durch die Gänge in einen Raum leiten zu lassen, in dem ein Wirtschaftsschüler oder ein Lehrer im Kerzenschein oder im Licht einer Leselampe aus seinem Lieblingsbuch vorlas. Ganz unterschiedliche Stoffe standen zur Auswahl, nicht immer nur leichte Kost.

Sicher nicht alltäglich war das Vergnügen, das die zweisprachige Lesung brachte. Schüler der Flüchtlingsintegrationsklasse lasen auf Arabisch vom Kuhhirten, der nach Damaskus wollte, und schmunzelten, als Marcel Proksch in der deutschen Übersetzung über die syrischen Namen stolperte. Aber wer den jungen Männern lauschte, ohne etwas zu verstehen, bekam annähernd eine Vorstellung davon, wie es wohl wäre, wenn man als Deutscher Arabisch lernen müsste, und wie schwer der umgekehrte Schritt ins Deutsche sein muss.

Alle, die beim Leseabend mitgemacht haben, glühten vor Begeisterung, obwohl es auch einen kleinen Wermutstropfen gab: Zuhörer hätte man gerne noch sehr viel mehr gehabt.

Nerche-Wolf, Karin: Leseabend mit viel Herzblut, in: http://www.rhoenundsaalepost.de, http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,506291