Weihnachten lesend erleben

Lesen macht Spaß! Welches Kind und welcher Erwachsene kennt sie nicht: Die Weihnachtsgeschichten, die uns allein in ihren Motiven im Kopf sind. Acht Schülerinnen der Klasse 7 b haben sich freiwillig gemeldet, um kurz vor den Weihnachtsferien Kindergartenkindern Geschichten vorzulesen. Für sie war es eine willkommene Gelegenheit, außerhalb der Zwänge von Schule dem Alltagsstress zu entfliehen und für die Kindergartenkinder, in andere Welten einzutauchen.

Lesen stiftet Gemeinschaft! In Kleingruppen haben die Schülerinnen in der Bibliothek der angeschlossenen Grundschule und in den Räumen des Kindergartens ihre Geschichten vorgelesen. Das Publikum war die junge Gruppe der Kindergartenkinder, die drei bis fünf Jahre alt waren. Zusammen-Sein jenseits des Alters ist seit jeher die Basis guter Weihnachtsgeschichten, die – wenn man sich auf sie einlässt – die Gefühle tiefer Verbundenheit mit anderen Menschen aufrufen. Sie machen sensibel für ureigene Fragen, die generationsübergreifend jenseits und gleichzeitig wichtiger als unser Alltag sind. Vielleicht sind es solche Erfahrungen, die den Stellenwert von Literatur bei Kindern und Jugendlichen maßgeblich mitprägen. Es hat deswegen Spaß gemacht, bei den Kindern zu sein und sie zu erleben.

Wir bedanken uns bei Frau Aßmann vom Städtischen Kindergarten Brendlorenzen und den Erzieherinnen für ihre Freundlichkeit und Offenheit – und, dass sie uns ohne Zögern die Möglichkeit durchzuführen. Allen voran aber besonders den Kindern für das geduldige Zuhören. Vielleicht konnten wir den Eindruck ihrer Direktheit, Unbeschwertheit im Spiel und ihre Fantasie in der stressigen Vorweihnachtszeit am besten gebrauchen. Ihr schreibt man ja auch noch im Erwachsenenalter – und das nicht zu Unrecht – Flügel zu.

Marcel Proksch