Immer den Durchblick behalten!

Rund 90 Schüler und Schülerinnen der siebten und achten Klassen unserer Schule stellten sich in einem Suchtpräventionsprojekt den Themen Tabak und Alkohol. Als Medium wurde der „KlarSicht-Mitmach Parcours“ zu Tabak und Alkohol eingesetzt.

Der Parcours, der eigens für Schulklassen in praktischer Kofferversion gestaltet ist, vermittelt Jugendlichen interaktiv Informationen zu den Suchtstoffen Tabak und Alkohol und gibt ihnen Entscheidungshilfen, um ein Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsförderlich zu gestalten. Die Schüler wurden dabei angeregt, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren mit dem Ziel, eine kritische Einstellung zu Suchtstoffen zu fördern.

Der Parcours, der speziell für Jugendliche konzipiert ist, setzte spielerische Aktionen ein, wobei mehrere Gruppen gleichzeitig agierten. Ein Team von Moderatoren begleitete und unterstützte die Schülergruppen. Neben fachlicher Kompetenz war somit auch Teamarbeit gefragt, denn es kam nicht nur auf Sachkenntnisse zu Tabak und Alkohol an, sondern auch wie schnell ein Team praxistaugliche Lösungen entwickeln konnte. 

Wichtigster Aspekt ist das Lernen durch Interaktion. Beispielsweise bei der Rauschbrillenstation, bei der die Wahrnehmung und Koordinationsfähigkeit durch das Tragen der Rauschbrillen eingeschränkt wird. Die Mitspieler erfuhren, wie leicht man sich in diesem Zustand überschätzt und tauschten sich über mögliche Effekte aus. 

Eine weitere Station ist die „Talkshow“, bei der ein fiktiver Problemfall zum Thema Rauchen oder Alkohol entwickelt wurde. Ohne sich selbst outen zu müssen, konnten hier Problemlagen analysiert, Handlungsmuster aufgezeigt und Lösungen diskutiert werden.

„KlarSicht“ will Genuss- und Konsumverhalten bewusst machen, über Wirkungen und Suchtpotenziale aufklären und soziale Folgen des Konsums reflektieren.

Der Projekttag fand in Zusammenarbeit des Arbeitskreises Suchtprävention und Gesundheitsförderung, mit Susanne Till (Caritas), Maria Reichert-Härder (Gesundheitsamt des Landkreises Rhön-Grabfeld), Hartmut Eppler (Kreisrat) und der Wirtschaftsschule Bad Neustadt, mit den Lehrkräften Angelika Ihls, Eva Mauer, Jürgen Bördlein, Christian Hornung und Marcel Proksch statt. Unsere Lehrkräfte wurden im Vorfeld eigens für diese Veranstaltung geschult, sodass sie einzelne Stationen komplett übernehmen konnten. Es ist geplant, das Projekt KlarSicht in Zukunft in Eigenregie für unsere Schüler durchzuführen.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für das Engagement und die Bereitschaft über diese wichtigen Themen mit den Schülerinnen und Schülern zu sprechen und ihnen Strategien und Entscheidungshilfen an die Hand zu geben, wie sie ihr Genussverhalten jederzeit kritisch hinterfragen können.

Maria Reichert-Härder (Gesundheitsamt Bad Neustadt)

Paula Dippert