Übungsunternehmen

"Men at work"

Im Rahmen des Faches Übungsunternehmen schlüpfen unsere Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 9 und 10 der vierstufigen bzw. 10 und 11 der zweistufigen Wirtschaftsschule für vier Wochenstunden in die Rolle einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters des Modellunternehmens Cosmic GmbH und erlernen damit schon sehr früh das Handwerkszeug für einen späteren Ausbildungsberuf. Während ihrer Ausbildung in den beiden Jahren durchlaufen sie die Bereiche Einkauf, Verkauf, Rechnungswesen, Außenhandel, Werbung und Projektplanung.

Das Schulfach Übungsunternehmen ist ein Pflichtfach und kann darüber hinaus als Abschlussprüfungsfach gewählt werden.

Die Cosmic GmbH wird durch die Software „Simtrade“ simuliert, mit der die Kernbereiche eines Großhandelsbetriebs für Elektrogeräte, wie z. B. Tablets, Notebooks oder Digitalkameras, nachgebildet werden.

Simtrade – Simulationssoftware für das Fach Übungsunternehmen

Startbildschirm (=Zentrale) mit Posteingang und –ausgang, Unternehmensinformationen,
Visitenkarte des Mitarbeiters und Funktionskacheln

  • Die Schülerinnen und Schüler sind in den Bereichen Einkauf und Verkauf tätig und müssen die typischen Aufgaben einer Sachbearbeiterin/eines Sachbearbeiters ausführen.
  • Wie in einem realen Unternehmen sehen die Schüler bereits auf dem Startbildschirm (=Zentrale) im Feld „Posteingang“ welche Aufträge (Kundenanfragen, Bestellungen, Reklamationen, Mitteilungen der Geschäftsleitung …) von ihnen zu bearbeiten sind.
  • Die Arbeitsabläufe sind an den Lehrplan des Faches Übungsunternehmen angepasst und unterstützen den kompetenzorientierten Unterricht.
  • Simtrade integriert ein komplettes Auftragsmanagement für den Einkauf und Verkauf, ein Warenwirtschaftssystem sowie Online-Banking und simuliert 30 Lieferanten und über 120 Kunden. Zudem können die Schülerinnen und Schüler ihre Geschäftsvorfälle direkt buchen. Ein EU-Modul zur Simulation des innergemeinschaftlichen Erwerbs bzw. der innergemeinschaftlichen Lieferungen rundet das Angebot ab.
  • Simtrade folgt dabei dem didaktischen Grundkonzept der vollständigen Handlung, d.h. die Schülerinnen und Schüler haben z. B. im Verkauf die Verantwortung für den gesamten Verkaufsvorgang von der Kundenanfrage über den Versand der Ware und der Bearbeitung der Kundenreklamation bis hin zur Rechnungserstellung. Abschließend überwachen und buchen sie den Zahlungseingang.
  • Ein erfolgreiches Marketing hilft den Absatz anzukurbeln. Deshalb werden Marktforschung betrieben und Werbeflyer erstellt.
  • Im Einkauf ermitteln die Schülerinnen und Schüler den günstigsten Lieferanten, bestellen die gewünschten Artikel, führen die Wareneingangskontrolle durch, mahnen Lieferungen an und überweisen an unseren Lieferanten, sobald die Eingangsrechnung kontrolliert ist. Darüber hinaus müssen ständig die Listenpreise unserer Lagerartikel aufgrund der sich ändernden Einkaufskonditionen neu kalkuliert werden.
  • Simtrade schafft durch eine marktgerechte Simulation von Herstellern/Lieferanten und Kunden realistische Handlungssituationen. Alle Lieferanten und Kunden werden von der Software simuliert, d. h. die Reaktionszeiten sind beliebig kurz und die Lehrkräfte können das Verhalten der Geschäftspartner je nach Unterrichtsziel steuern, z.B. unterschiedliche Kaufvertragsstörungen auswählen.
  • Simtrade ermöglicht eine didaktisch anpassbare Lernumgebung, die bewusst Elemente des „Game-Based-Learning“ einsetzt, damit die Schülerinnen und Schüler spielerisch die kaufmännischen Tätigkeiten erlernen können. Dabei erhält der „Sachbearbeiter“ ein ständiges und sofortiges Feedback und wird durch Erfahrungspunkte, Level, Beförderungen, Verkaufszahlen usw. motiviert.

Die Anwendung digitaler Medien ist eine Selbstverständlichkeit. Mit Geschäftsbriefen, E-Mails und Online-Banking werden die gleichen Kommunikationsmittel benutzt, die ein reales Unternehmen auch einsetzen würde. Darüber hinaus erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie sie sich mit Hilfe des Tabellenkalkulationsprogramms EXCEL Routinearbeiten (z. B. Kalkulation von Listenpreisen) erleichtern können.

Durch die Arbeit im Übungsunternehmen erwerben die Schülerinnen und Schüler neben fachlichen Kompetenzen insbesondere Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenzen. Das Denken in Zusammenhängen, eigenverantwortliches Arbeiten und Entscheiden sowie der sozialverträgliche Umgang mit Mitarbeitern sind wichtige Qualifikationen, die im späteren Berufsleben benötigt werden. Zusätzlich bietet das Kennenlernen verschiedener Arbeitsbereiche die Möglichkeit, eigene Begabungen und Interessen zu erkunden.