Wirtschaftsschule Bad Neustadt: Außergewöhnliche Leistungen in außergewöhnlichen Zeiten

von Marion Eckert

Ausgezeichnete Leistungen und ausgezeichnetes Engagement (von links): Nils Hack, Schulleiter Ralf Kaminski, Hannah Fuhl, Mira Wiesner, Sophia Diemer, Lena Bierdimpfl, Marwa Ashsha, Emma Griebel, Marcel Schölzke, Felix Neugebauer, Hannah Uibeleisen und der stellvertretende Landrat Bruno Altrichter. Foto: Marion Eckert

Es war für etliche Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Bad Neustadt der große Tag, an dem sie ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen konnten. In der Stadthalle wurde die feierliche Schulabschlussfeier ausgerichtet, allerdings schon zum zweiten Mal mit coronabedingten Einschränkung.

 

Zwei beziehungsweise vier Schuljahre liegen hinter den Absolventinnen und Absolventen, die sich über das Erreichte freuen und stolz sein können. Schulleiter Ralf Kaminski versicherte, dass es zwar einerseits viel Entgegenkommen seitens des Ministeriums für die Abschlussjahrgänge gegeben habe, doch eines könne man sagen: “Den Wirtschaftsschulabschluss beziehungsweise die mittlere Reife hat man Eurem Jahrgang nicht nachgeworfen.”

 

Das Niveau der Prüfungsaufgaben habe dem vergangener Jahre entsprochen, die Aufgaben seien machbar und fair gewesen, so die Aussage aus dem Kultusministerium. “Fachlich gesehen, mag das stimmen, mental aber war die Belastung in diesem Jahr deutlich größer als sonst”, betonte der Schulleiter. Umso stolzer können die Absolventen nun sein, es unter diesen Bedingungen geschafft zu haben. “Euch sollte die Erkenntnis erwachsen, dass Ihr auch in außergewöhnlichen Zeiten zu außergewöhnlichen Leistungen in der Lage seid. Schöpft daraus Mut und Zuversicht für Eure Zukunft.”

 

Seinen Dank richtete Kaminski an die Eltern, die der Schule ihr Vertrauen schenkten und ihre Kinder auf dem Weg begleiteten. Dem Lehrerkollegium dankte er für die große Zuwendung, Mühe und Zeit, die sie aufgebracht haben. Kaminski sprach von, über “das Normale hinausgehende” Aktivitäten im Unterricht wie außerschulisch. “Wir Lehrer sind stolz, dass ihr diese Leistung vollbracht habt.” Eine Schulabschlussfeier, das sei einer der Momente, in denen Lehrkräfte den Erfolg ihrer Arbeit sehen und stolz sein dürfen, ihren Anteil dazu beigetragen zu haben.

 

Doch nicht nur die besten schulischen Leistungen wurden besonders gewürdigt, sondern auch soziales und ehrenamtliches Engagement in Vereinen, Kirche, Kunst, Natur- und Umweltschutz. Mit dem Staatspreis wurde Hannah Fuhl für ihre schulischen Leistungen ausgezeichnet. Sie erzielte einen Notendurchschnitt von 1,375. Marcel Schölzke schloss mit 1,57, Lena Bierdimpfl mit 1,71 und Nils Hack mit 1,87.

 

Für soziales Engagement wurden Emma Griebel, Mira Wiesner, Nils Hack und Hannah Uibeleisen ausgezeichnet. Die besten Sportler dieses Abschlussjahrgangs sind Sophia Diemer mit der Note 1,25 und Felix Neugebauer mit einer 1,83. Marwa Ashsah erhielt für ihr Engagement eine besondere Auszeichnung.

 

Kaminski ermunterte die Absolventinnen und Absolventen, wenn sie nun in die Welt hinausgehen, in die Gesellschaft, in eine Berufsausbildung oder an eine weiterführende Schule, dass sie sich einmischen, dass sie ihren Weg finden und dabei mutig und mit Zivilcourage vorangehen. “Ihr seid Teil unserer Gesellschaft, die es uns ermöglicht ein Leben in Wohlstand zu führen. Wirkt aktiv an der Gestaltung dieser Gesellschaft mit, nehmt kreativ teil am Arbeitsleben, engagiert Euch politisch und gesellschaftlich, setzt Euch ein für Demokratie und für mehr Gerechtigkeit. Lebt Verantwortung. Seid dabei immer vorsichtig, wachsam und kritisch bezüglich gesellschaftlicher Fehlentwicklungen. Nutzt Eure Bildung für den Dienst am nächsten, für den, der schwach ist und dem niemand beisteht.”

 

Bruno Altrichter überbrachte, in seiner Funktion als stellvertretender Landrat die Glückwünsche des Landkreises Rhön-Grabfeld, verbunden mit dem Wunsch, dass sie ihrer Heimat und der Region verbunden bleiben mögen und ihre Wurzeln nicht vergessen. Altrichter sprach den Absolventinnen und Absolventen seine Anerkennung aus, wie sie in schwieriger Zeit ihren Schulabschluss

 

Vom Elternbeirat überbrachte Andreas Zwick Glückwünsche. Aus der Religionsfachschaft gab Marcel Prokosch Wünsche für eine gute und glückliche Zukunft mit auf den Weg. Schließlich sprach Schülersprecherin Julia Broll und danke Eltern und Lehrkräften für die Unterstützung. Ihren Mitschülerinnen und -schülern rief sie zu: “Macht das Beste draus”

Unsere Kontaktdaten

Staatliche Wirtschaftsschule
Franz-Marschall-Straße 14
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Telefon: 09771 – 26 48
Fax: 09771 991810

E-Mail:sekretariat@wsnes.de

X